Regie: Elke Weber-Moore
Buch: Elizabeth Blonzen
Kamera: Frank Schwaiger
Produzentin: Katharina Bellena
 
Joanna (Katharina Bellena) ist Trainerin einer multieth-nischen Mädchenfußballmannschaft und das mit Leib und Seele. Als der Verein eine jährliche Platzmiete von unfasslichen 2000 Euro fordert, muss Joanna schnell eine Lösung finden. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Lotte  (Elizabeth Blonzen) macht sie sich auf, das Geld zu be-schaffen. Auf ihrer Jagd nach Barem stoßen sie auf die Wilhelm Schlegel Stiftung, die "Migranten durch Migranten" deutsche Bildung beibringen will. Joanna und Lotte stehen vor Fragen, die sie sich so nie gestellt hatten: wieviel „Migrant“ steckt in ihnen? Und wie weit wollen sie gehen, um die Mädchenmannschaft zu retten?
DOPPELPASS
von Elke Weber-Moore
-> Doppelpass-film.com
Neisse Filmfestival 2013
Spezialpreis der Jury:
Der Preisträger eröffnet dem Zuschauer auf freundlich-ironische Weise, wie stark Klischees überschätzt werden können. Seine Stärke zieht der Film aus dem Willen der Protagonistin (Katharina Bellena), weit zu gehen um ihren Traum zu verwirklichen. Er beweist die ungebrochene Aktualität der Weisheit „Jeder ist Ausländer, fast überall“. Konsequent etwas 'drüber' und mit einem überraschenden Finale ist er ein würdiger Preisträger.
 
International Film Festival, 11mm, Berlin 2013
New German Cinema bei Transatlantyk International Filmfestival Poznan/Polen 2013
Filmzeit Kaufbeuren, Sektion KinderFilmZeit 2013
Competition, Neisse Film Festival 2013
Competition, CINEFoot, International Film Festival, Rio de Janeiro 2013
Competition, International Film Festival Solanina/Polen 2013
Competition, ZOOM, International Film Festival  Jelenia Gora/Polen 2014
 
Preise und Auszeichnungen:
Spezialpreis der Jury Neisse Film Festival
Nominiert für den Besten Deutschen Kurzfilm Neisse Film Festival
Besondere Auszeichnung im Wettbewerb Deutsch-Polnischer Film Solanina
Vorgeschlagen für den Deutschen Kurzfilmpreis
 
Zwei in liebevoller Langeweile lebende Menschen, die man Ehepaar
nennt, laden ein fremdes Paar zu sich nach Hause ein.
Zuerst Kaffeetrinken und dann mal sehen.
Am Ende ist die Langeweile weg. Doch manchmal ist es besser,
nicht alles über den anderen zu wissen.
Two people living in a state of bored love, a married couple in short, invite an unknown couple to their house.
First it's time for coffee, then let's see.
In the end the boredom is gone - but at times it’s better not knowing everything about your partner.
Berlinale Film Cloud 2014
ACHTUNG BERLIN Festival 2014
 
-> Teaser 24/7